Go to Success
Image default
Finanziell

Kredite verstehen: Was Sie wissen müssen

In der Tat nutzen viele Bürger Kredite, um Anschaffungen zu finanzieren, welche sie sich anders nicht leisten könnten, wie z. B. ein Haus oder ein Auto. So sehr Kredite bei richtiger Verwendung ein großartiges finanzielles Werkzeug sein können, so sehr können sie auch ein großer Widersacher sein. Sie sollten verstehen, wie ein Kredit funktioniert und wie Geld für die Kreditgeber erwirtschaftet wird, um zu vermeiden, dass Sie zu viele Schulden machen.

In der Finanzbranche sind Kredite ein großes Geschäft. Diese werden verwendet, um Geld für die Kreditgeber zu verdienen – aus diesem Grund möchte kein Kreditgeber jemandem Geld ohne das Versprechen einer Gegenleistung leihen. Bei der Recherche nach Krediten für sich selbst oder ein Unternehmen sollten Sie dies im Hinterkopf behalten – wie Kredite strukturiert sind, kann verwirrend sein und große Schuldenberge verursachen. Vor Aufnahme eines Kredits ist es wichtig zu wissen, wie Kredite funktionieren. Mit diesem Wissen können Sie Geld sparen und bessere Entscheidungen in Bezug auf Schulden treffen – zum Beispiel, wann Sie die Aufnahme weiterer Schulden vermeiden oder wie Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Wesentliche Bestandteile eines Kredits

Vor einer Kreditaufnahme ist es ratsam, sich mit einigen grundlegenden Begriffen vertraut zu machen, die mit allen Arten von Krediten verbunden sind. Zu diesen Begriffen gehören Kapital (Kreditbetrag), Zinssatz und Laufzeit.

Kreditbetrag

Der ursprüngliche Geldbetrag, den Sie sich von einem Kreditgeber leihen und auch zurückzahlen müssen.

Laufzeit

Sie ist die Zeitspanne, in der das Darlehen läuft. In diesem Zeitraum müssen Sie das Geld zurückzahlen. Es gibt für verschiedene Arten von Krediten unterschiedliche Laufzeiten. Bei Kreditkarten handelt es sich um fließende Kredite, d.h. man kann sie so oft ausleihen und zurückzahlen, wie man will, ohne einen weiteren Kredit zu beantragen.

Zinssatz

Hier handelt es sich um den Betrag, den der Kreditgeber Ihnen für das Ausleihen von Geld berechnet. Dies ist normalerweise ein Prozentsatz der Kreditsumme und basiert auf dem Zinssatz, den die Europäische Zentralbank für das Ausleihen von Geld berechnet. Dieser Zinssatz wird als Grundzins bezeichnet. Auf diesen Zinssatz stützen die Banken ihre eigenen Zinssätze.

Es gibt verschieden hohe Zinssätze für die unterschiedlichen Kunden einer Bank. Dabei erhalten zum Beispiel Unternehmen oder Privatpersonen, die besonders kreditwürdig sind, einen niedrigeren Zinssatz. Mittlere und hohe Zinssätze erhalten dann diejenigen, die ein höheres Risiko für den Kreditgeber darstellen, wie z. B. kleinere Unternehmen und Verbraucher mit schwächeren Bonitätswerten.

Die mit den Krediten verbundenen Kosten

Wenn Sie verstehen, welche Kosten mit einem Kredit verbunden sind, können Sie sich für ein bestimmtes Angebot entscheiden. Nicht immer werden die Kosten beim Abschluss eines Kredits im Voraus bekannt gegeben und sind normalerweise in finanzieller und rechtlicher Fachsprache verfasst, welche sehr verwirrend sein kann.

Zinskosten

Die Kosten für einen Kredit sind die Rückzahlung des geliehenen Betrags plus Zinsen, die üblicherweise über die Laufzeit des Kredits verteilt werden. Zwar können Sie bei verschiedenen Kreditgebern den gleichen Kreditbetrag aufnehmen, doch unterscheiden sich entweder der Zinssatz oder die Laufzeit, so dass der Gesamtbetrag der Zinsen unterschiedlich hoch ausfällt.

Unter Berücksichtigung der Zinssätze können die Kosten für einen Kreditnehmer sehr trügerisch sein. Mit dem effektiven Jahreszins eines Kredits wird von den Kreditgebern am häufigsten geworben, da dieser den Zinseszins, der sich über eine Reihe von Perioden erstreckt, nicht berücksichtigt.

Wenn man Ihnen z. B. einen effektiven Jahreszins von 6 % für einen Autokredit von 13.000 € mit vierjähriger Laufzeit ohne Anzahlung und ohne weitere Gebühren verspricht, würden Sie insgesamt 1.654,66€ an Zinsen zahlen.  Der monatliche Betrag könnte bei einem vierjährigen Kredit höher sein, jedoch würde ein fünfjähriger Autokredit Sie 2.079,59 € an Zinsen kosten.

Sie können den Zinssatz Ihres Kredits ganz einfach berechnen, indem Sie die Kreditsumme mit dem Zinssatz und der Laufzeit des Kredits pro Jahr multiplizieren. Dies ist jedoch nicht bei allen Krediten der Fall und Sie müssen möglicherweise einen Rechner für die Kredittilgung oder einen effektiven Jahreszins verwenden, um festzustellen, wie hoch der Betrag ist, den Sie am Ende über die Laufzeit des Kredits zahlen müssen.

Mit dem Begriff “Amortisierung” wird die Art und Weise bezeichnet, wie der Betrag auf Ihr Kapital und die Zinsen des Kredits aufgeteilt wird. Hierbei zahlen Sie in jeder Periode einen festen Betrag, wobei der Anteil zwischen Kapital und Zinsen je nach Kreditbedingungen unterschiedlich aufgeteilt wird. Durch die Tilgung verringern sich Ihre Zinskosten pro Zahlung mit der Zeit.

Gebühren

Auch bei Krediten müssen Sie manchmal Gebühren zahlen. Es gibt unterschiedliche Arten von Gebühren, die Sie möglicherweise zahlen müssen. Die folgenden Arten von Gebühren sind üblich:

  • Antragsgebühr: Kosten für den Prozess der Kreditbewilligung
  • Bearbeitungsgebühren: Vergleichbar mit einer Antragsgebühr, deckt diese die Kosten für die Verwaltung eines Kredits ab.
  • Bereitstellungsgebühr: Sind die Kosten für die Beschaffung eines Kredits.
  • Jährliche Gebühr: Eine Jahresgebühr, die Sie an den Kreditgeber zahlen müssen.
  • Verzugsgebühren: Wie viel der Kreditgeber Ihnen für verspätete Zahlungen berechnet.
  • Vorfälligkeitsentschädigung: Die Gebühren für die vorzeitige Ablösung eines Kredits.

Die Geldgeber sind auf Zinseinnahmen aus Krediten angewiesen. Bei vorzeitigen Rückzahlungen entgehen ihnen die Einnahmen für die Anzahl der Jahre, in denen Sie nicht zahlen. Mit der Vorfälligkeitsentschädigung sollen sie dafür entschädigt werden, dass sie nicht alle Zinseinnahmen erhalten.

Für einen Kredit qualifizieren

Damit ein Kredit gewährt wird, ist es notwendig, dass Sie die Voraussetzungen erfüllen. Die Kreditgeber vergeben Kredite nur, wenn sie überzeugt sind, dass sie auch zurückgezahlt werden. Für die Kreditgeber sind einige Faktoren ausschlaggebend, ob Sie für einen Kredit in Frage kommen oder nicht.

Ein Schlüsselfaktor ist die Kreditwürdigkeit, da diese zeigt, wie Sie früher mit Krediten umgegangen sind, sagt Sebastian Dorsch vom renommierten Kreditportal VAIDOO. Wenn Ihre Bonität gut ist, ist es wahrscheinlicher, dass Sie einen Kredit zu einem günstigen Zinssatz erhalten.

Zudem müssen Sie wahrscheinlich nachweisen, dass Sie genug Einkommen haben, um den Kredit zurückzuzahlen. Dabei berücksichtigen die Kreditgeber oft das Verhältnis von Schulden zu Einkommen.

Bei schlechten Bonitäten oder hohen Kreditbeträgen kann es außerdem sein, dass Sie den Kredit mit Sicherheiten absichern müssen. Wenn Sie den Kredit nicht zurückzahlen können, bekommt der Kreditgeber das Recht, die Sicherheiten zu verpfänden und zu verkaufen. Sie können sogar eine Person mit guter Bonität als Bürge für den Kredit einsetzen. Diese Person verpflichtet sich, den Kredit zu bezahlen, wenn Sie ihn nicht zurückzahlen können.

Einen Kredit beantragen

Bei einer Kreditanfrage wenden Sie sich an einen Kreditgeber. Sie können den Kredit online oder persönlich beantragen. Bei Ihrer Hausbank oder Kreditgenossenschaft ist ein guter Anfang gemacht.

Wenn Sie Ihre Angaben gemacht haben, wird der Darlehensgeber Ihren Antrag prüfen und entscheiden, ob er Ihnen den Kredit gewährt oder nicht. Wenn die Kreditentscheidung positiv ausfällt, schickt der Kreditgeber das Geld an Sie oder an das Unternehmen. Wenn Sie beispielsweise ein Haus oder ein Auto kaufen, wird das Geld entweder an Sie oder direkt an den Verkäufer geschickt.

Related Posts

Finanziellen Engpass überbrücken – aber wie?

Aktien und wann man diese kaufen sollte

Kosten E-Bike?